Login RSS


flatex - Easy Online Broker


 
Wertpapiere – echte Kursgewinne mit geringem Aufwand realisieren

15.5.2013

Steigende Lebenshaltungskosten und eine dauerhafte Inflation, stagnierende Einkommen und wirtschaftliche Unsicherheiten: Gerade junge Leute suchen immer intensiver nach einer Möglichkeit der privaten Vorsorge und wollen dabei das eigene Vermögen vermehren. Lagen nach der Finanzkrise der zurückliegenden Jahre vor allem festverzinsliche Angebote im Trend, so hat sich dank der konjunkturellen Entwicklung wieder die Börse in den Fokus vieler Anleger geschoben. Der steigende DAX und die damit verbundenen Kursgewinne zeigen einmal mehr: Es lohnt sich, mit Wertpapieren zu handeln. Allerdings braucht das Engagement an der Börse auch eine dauerhafte Beschäftigung mit dem Thema.
 
Markteinsteiger sollten das Risiko auf verschiedene Werte verteilen

Grundsätzlich gilt: Wer mit Aktien, Fonds oder anderen Wertpapieren handelt, muss sie kontinuierlich im Auge behalten. Nur dann ist es möglich, rechtzeitig Trends zu erkennen und Risiken zu vermeiden. Einsteiger sollten vor allem darauf achten, ihre Vermögen nicht nur auf einzelne und riskante Werte zu konzentrieren. Wer neu in den Markt einsteigt, sollte eher konservativ handeln. Es ist sinnvoll, sein Vermögen auf verschiedene Werte zu verteilen und so das Risiko zu minimieren. Außerdem empfehlen sich dann Werte, die traditionell und stabil veranlagt sind. Ein Blick auf die Kursentwicklung der zurückliegenden Jahre lässt dann auch eine verbindliche Prognose zu, wie sich die Werte in den kommenden Monaten entwickeln dürften.
 
Ständige Marktbeobachtung ist unerlässlich

Eine Kursbeobachtung ist im Gegensatz zu Anlageformen wie Fest- oder Tagesgeld unverzichtbar. Grundsätzlich sollte sich jeder Anleger klarmachen, dass Kursgewinne oder -verluste immer die Trends und Prognosen, die Erwartungen oder Befürchtungen der Anleger widerspiegeln. Oft sind es deshalb tagesaktuelle Entwicklungen, die erhebliche Veränderungen am Kurs auslösen können. Gerade für neue Einsteiger ist es darum sinnvoll, sich bei der Beobachtung und Bewertung von Kursen professioneller Hilfe zu versichern. Inzwischen bieten einzelne Apps die Möglichkeit, mit Hilfe seines Smartphones die Börsen und die Kursentwicklungen jederzeit im Blick zu behalten und bei Bedarf auch online zeitnah reagieren zu können – genau das ist die Voraussetzung, um an der Börse erfolgreich zu bleiben.
 
Software erledigt die Aufträge nach exakter Vorgabe

Wer berufsbedingt nicht jederzeit handeln kann und dennoch eine solche Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann alternativ eine komfortable Finanzsoftware nutzen. Mit Hilfe einer Software, wie etwa dem Quicken 2014, lassen sich nicht nur die verschiedenen Wertpapiere verwalten sondern können auch Depots bei verschiedenen Kreditinstituten zusammengefasst werden. Wer sich mit Blick auf die Entwicklung einzelner Werte unsicher ist, der kann mit einer Software konkrete Kauf- und Verkaufsaufträge fixieren. Erreicht der Wert die angegebene Höhe nach oben oder unten, wird die Order ausgeführt – und die Sicherheit des Kursgewinns ist tatsächlich gegeben.
 
 
 

 


nach oben

Optionrating.com

2.4.2008

[Trigami-Review]

Natürlich ist meine Meinung nicht käuflich und auch in diesem von TRIGAMI vermittelten Beitrag gebe ich meine ehrliche Meinung wieder. Im Unterschied zur normalen Beiträgen werde ich für die Berichterstattung über den Service von Optionrating.com jedoch bezahlt (Ich erhalte für diesen Beitrag knapp 9 EUR), was meinem Depot auf dem ich immernoch mein Startkapital anspare natürlich gut tut :-)

Da auf Optionen als Anlageform bisher in meinem Blog noch nicht eingegangen wurde möchte ich zunächst vorstellen worum es prinzipiell geht:

Als Option bezeichnet man ein s.g. abgeleitetes Finanzgeschäft (also ein Derivat).

Mit dem Kauf eine Option erwirbt man das Recht ein Wertpapier zu einer späteren Zeit (wenn z. Bsp. bestimmte Bedingungen eintreten) zu einem vorher vereinbarten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Anders als bei Termingeschäften erwirbt man bei Optionen nur das Recht das entsprechende Papier zu kaufen, es entsteht keine Kaufpflicht. Man kann sein Recht ein Papier zu kaufen also auch verfallen lassen.

(Quelle des einführenden Abschnitts
sowie weitere Infos zu Optionen: WIKIPEDIA >>)

Nun zu Optionrating.com:

Optionrating.com verspricht mir zu helfen mich im grossen Options-Angebot zurechtzufinden (für jeden gehandelten Titel wie z.Bsp. Aktien, Rohstoffe, etc, existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Optionen). Mit Optionrating so der Anbieter, soll es möglich sein, die übersicht über das breite Angebot zu behalten und die eigene Markterwartung optimal umzusetzen! Ob dem tatsächlich so ist wird (hoffentlich) mein nachfolgender Test zeigen:

Nach Registrierung und Bestätigung� seiner eMail-Adresse kann man sich auf der Webseite des Anbieters einloggen und hat die Auswahlmöglichkeit zwischen

  • einer kostenlosen einwöchigen Mitgliedschaft (hier getestet)
  • einer 3 monatigen Mitgliedschaft für 87 EUR
  • einer 12 monatigen Mitgliedschaft für 228 EUR

Als nächstes wählt man den Markt aus, an dem der Titel gehandelt wird, der einen interessiert. Meine Auswahl fällt auf den DAX. Es erscheint eine Liste der DAX-Werte von denen ich mich für SAP entscheiden. Ich lande auf einer übersichtsseite aller angebotenen SAP-Optionen.

Hier kann ich nun einstellen wie sich der Basiswert (also die SAP-Aktie) meiner Meinung nach entwickeln wird. Ich entscheide mich für Testzwecke zu der Meinung dass SAP 10% steigen wird und gebe ein, dass ich ein risikoorientierter Anleger bin.

Sofort schlägt mir das System einige ausgewählte Optionen vor. Unter anderem (an erster Stelle) eine Call-(also Kauf-)Option, die von Goldman-Sachs (SAP/GOSA Opt 08) angeboten wird. Ich kann mir aus der angezeigten übersicht also Optionen aussuchen, die mich interessieren.

Soweit so gut, die Seite von Optionrating ist übersichtlich gestaltet und wirkt trotz der Vielfalt der gebotenen Informationen nicht überladen. Leider kann ich die mich interessierenden Optionen bei Optionrating.com nicht kaufen, dazu muß ich zu meinem Online-Broker wechseln und die entsprechenden Option erwerben (die ISIN wird bei Optionrating angezeigt und kann per Copy&Paste beim Broker eingegeben werden…).

Wer steckt hinter Optionrating.com ?

Betreiber von Optionrating.com ist mit der schweizer Fabware GmbH ein Unternehmen für Finanzsoftware.

Verbesserungsvorschläge und Kritikpunkte:

  • Die Suchfunktion funktionierte im Test nicht
  • Es wäre wünschenswert Links zu den gängigen Onlinebrokern hinter den einzelnen Optionen einzubinden, dann könnte man bequem zur Seite des Brokers wechseln und die Option erwerben.
  • Bei Aufruf der Optionrating.com Webseite ohne www (d.h.: http://optionrating.com) erscheint ein Zertifikatfehler der unerfahrene User verunsichern könnte und ggf. unseriös wirkt…

Fazit:

Da ich bisher kein Freund von Derivaten bin und als Anfänger eher in Basiswerte direkt investiere, bleibt es für mich wohl bei einem einmaligen Test des angebotenen Dienstes. Für Anleger die “in Optionen machen” ist der angebotene Service aber meiner Meinung nach eine gute Sache. (obgleich es natürlich im Einzelnfall abzuwägen gilt, ob sich die doch relativ hohen Kosten für die Nutzung von Optionrating.com rechnen)


nach oben

 

Symbol:

DAX
X-DAX   ----

Die in diesem Blog veröffentlichten Beiträge sind weder als Anlageempfehlung noch als Beratung zu verstehen.
Wer mit Aktien handelt sollte sich des möglichen Verlustes seines Geldes bewusst sein.