Login RSS


flatex - Easy Online Broker


 
Trading mit FaceOption

10.9.2015

Vor einiger Zeit habe ich plus500 ausprobiert. Ein System (unter anderem) zum Handeln von binären Optionen. Nach einer Kontoeröffnung sah ich mir ein Video-Tutorial an, in dem gebetsmühlenartig erklärt wurde, wie wichtig die richtige Skalierung der verwendeten Charts ist. Da es für mich leider nicht möglich war die Chartskalierung bei meinen Trading Versuchen entsprechend der Tutorialvorgaben anzupassen, testete ich das Zocken „im Blindflug“ (mit der falschen Chart Skalierung) und verlor selbstverständlich meinen Einsatz. Es schien als wäre das System wenn nicht fehlerhaft dann doch zumindest höchst unübersichtlich. So wollte ich mein Geld dann doch nicht aufs Spiel setzen.

Nun gibt es mit FaceOption ein ähnliches System das ich testen wollte.

Erster Eindruck

Modernes Design mit Facebook-blauen Elementen. Die Sprachauswahl verrät, dass das System auf Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Holländisch, Portugiesisch, Russisch, Chinesisch, Taiwanesisch, Arabisch, Schwedisch und Ungarisch verfügbar ist. 15 Sprachen wow, ein grosses Lob an die fleissigen Übersetzer…

Leider begrüsst mich die Seite trotz manueller Sprachauswahl „deutsch“ immer mal wieder auf französisch. Zunächst passiert das nur mit dem Internet Explorer, später beobachte ich dieses Verhalten auf mit Google Chrome. Vielleicht gibt es einen Zusammenhang (IP-Tracking) mit meinem derzeitigen Aufenthaltsort in der Schweiz (nahe der französischen Grenze, aber eben noch deutschsprachig).

Trotz deutscher Sprachauswahl führen viele Links auf der Seite übrigens zu englischsprachigen Unterseiten. Das ist vermutlich auch besser so, wie ich beim Besuch der deutschen Unterseite „Islamic Trading Account“ feststelle, die meine Neugier geweckt hat. Hier wird die automatisierte Übersetzung offensichtlich:

„FaceOption verstehen die Bedeutung der religiösen Überzeugung und legen großen Wert auf die Bedürfnisse seiner Kunden. Um die No Riba Richtlinien einzuhalten, sind wir verpflichtet Islamic trading anzubieten. Dies wird all unseren Kunden die an den Islam glauben auch ohne RIBA zu handeln. Der Nachweis, dass dieses Handeln durch die Islamische Fatwa erlaubt ist kann.“

Doch keine Übersetzer, das Lob kann ich zurück nehmen.

Live-Chat

Als ich zum zweiten mal innerhalb weniger Minuten FaceOption besuche, begrüsst mich eine freundlich lächelnde Dame im Live Chat Fenster mit „Welcome back! Do you have any questions?“, nun also wieder Englisch. Die Titelzeile des Live Chat Fensters hingegen auf Französisch: „Bienvenue sur Live Chat“. Was für ein Sprachchaos. Man hätte sich auf weniger Sprachen beschränken und diese vernünftig implementieren sollen…

Ich teste es trotzdem (auf englisch). Die grüne Sprechblase suggeriert, dass aktuell tatsächlich ein hilfsbereiter Support Mitarbeiter online ist. Als ich die Hoffnung nach 15 min fast aufgegeben habe und frustriert ein weiteres „Hello?“ ins Chat-Fenster tippe, regt sich doch noch was. Man fragt, ob ich mit einem deutschsprechenden Support Mitarbeiter sprechen möchte. Ich verneine, Englisch sei ok, ob man mir helfen könne. Weitere 10 Minuten keine Reaktion. Ein weiteres „Hello?“ meinerseits bleibt weitere 10 min unbeantwortet. Soviel zum Thema Live Support. Das ganze wäre glatt ein Fall für mein Kundenservice Test Portal und klappt z.B. bei Amazon deutlich besser.

Die im oberen Teil der (auf deutsch umgestellten) Website angezeigte Support-Telefonnummer führt (obwohl man im Kontakt-Bereich auch eine Nummer innerhalb Deutschlands findet) nach England. Obwohl es sich nicht um eine teure 0180er-Nummer sondern um eine „normale“ Nummer aus dem Finanzmekka Frankfurt handelt, verzichte ich auf einen Anruf.

Der Firmensitz des FaceOption Betreibers liegt übrigens auf Zypern. Fairnesshalber sei gesagt, dass das aus Steuergründen auf viele Finanzdienstleister zutrifft.

Diesem Betreiber möchte ich nach dem gewonnen ersten Eindruck trotz Mitgliedschaft im Bankensicherungsfond mein Geld nicht anvertrauen. Ich verzichte auf eine Anmeldung und beende meinen Test an dieser Stelle. Mutigere Zeitgenossen können sich hier zum Trading mit FaceOption anmelden ;-)


nach oben

Flatex geht an die Börse

19.6.2009

Mein Online-Broker flatex braucht wohl dringend neues Geld und wagt sich mitten in dieser turbulenten Zeit an die Börse. Die Zeichnungsfrist läuft vom 17.06. bis zum 26.06.. Der Emissionspreis liegt bei 3,90 EUR.

Ich werde vorerst nicht bei flatex als Aktionär einsteigen, möchte den Lesern dieses Blogs aber dennoch einen interessanten Link zum Thema IPO / Graumarkt nicht vorenthalten.

Auf www.schnigge.de findet man s.g. Pre-IPO Kurse, also extrapolierte Ersthandelspreise. Wenn die dort berechneten Preise zutreffen könnte man bei flatex einen Zeichnungsgewinn von gut 6% mitnehmen.

Natürlich werde ich genau beobachten was von den präsentierten Pre-IPO-Kursen zu halten ist um ggf. bei einem künftigen Börsengang abzusahnen…


nach oben

INFY, DB und DAI vor Einstiegssignal

27.4.2009

Bei Regel1 Unternehmen Infosys stehen die technischen Indikatoren genauso kurz vor einem Kaufsignal wie bei den beiden Risky Biz Unternehmen Deutsche Bank und Daimler. Ggf. werde ich hier morgen einen weiteren Mustertrade vornehmen.


nach oben

Risky Biz

27.3.2009

Da eine Krise für langfristig orientierte Anleger auch immer eine Einstiegs-Chance ist, habe ich mich heute dazu entschlossen diese Risky Biz Kategorie zum Blog hinzuzufügen. Hier werde ich künftig über Trades abseits von Regel Nr. 1 sinieren.

Besonders angetan bin ich von den DAX-Unternehmen Allianz (ALV.DE), Daimler (DAI) und der Deutschen Bank (DB).


nach oben

 

Symbol:

DAX
X-DAX   ----

Die in diesem Blog veröffentlichten Beiträge sind weder als Anlageempfehlung noch als Beratung zu verstehen.
Wer mit Aktien handelt sollte sich des möglichen Verlustes seines Geldes bewusst sein.